Der selige Carlo Acutis

Carlo Acutis

Willkommen auf dieser Seite. Hier erfahren Sie, welche Glaubenstiefe Carlo besass, durch einfache Worte und seinen Bezug zu Assisi.


Carlo Acutis

Carlo wurde am 03.Mai 1991 in London geboren. Besuchte die Schulen in Mailand. Seine Leidenschaft waren Sport, Tiere, Natur, Filme und Computerprogramme herstellen und der gelebte Glaube. Am 12. Oktober 2006 starb Carlo an einer schweren Blutkrankheit.

Video

Aussagen von Carlo

"Die Eucharistie ist meine Autobahn zum Himmel!" 

+

"Alle werden als Originale geboren, die meisten sterben als Fotokopie!" 

+

"Nicht ich, sondern GOTT!" 

+

 "Immer mit Jesus vereint zu sein, das ist mein Lebensweg!" 

Der Rosenkranz ist die kürzeste Leiter, um in den Himmel aufzusteigen! 

Bitte deinen Schutzengel, dir beständig zu helfen, damit er dein bester Freund wird! 

Warum sorgen sich die Menschen so  sehr um die Schönheit des eigenen Körpers und vergessen die Schönheit der eigenen Seele?

Carlo und der heilige Franziskus

Carlos Lieblingsort war Assisi, dort ist seine Ruhestätte. Was verbindet Carlo mit dem heiligen Franziskus von Assisi?

Carlo und Jesus

Seit seiner Erstkommunion, die er mit sieben Jahren empfangen hat, besuchte Carlo jeden Tag die Heilige Messe. Eine Zeit der Stille mit Jesus im Tabernakel schenkte ihm viel Kraft für den Alltag. Vor dem Allerheiligsten verweilen, die Anliegen dem Herrn hinlegen und sich von Jesus lieben zu lassen. Diese innere Haltung verbindet Carlo mit dem Leben des heiligen Franziskus von Assisi. Jesus im Allerheiligsten Sakrament war Zentrum und Mitte des Heiligen aus Assisi. 

Carlo und Maria

Sie war seine Königin und seine himmlische Mutter. Maria, die Mutter Jesu verehrte Carlo mit reinem Herzen. Ihre Botschaften von Lourdes und Fatima entzündeten in Carlo eine tiefe marianische Liebe. Wie Maria den Willen Gottes erfüllen wollte, so war es auch Carlos Wunsch, den Willen Gottes zu erkennen und diesen umzusetzen im Alltag. Auch hier geht Carlo den gleichen Weg, wie der heilige Franziskus von Assisi. Der grosse Heilige Umbriens hat Maria gelobt, als die Mutter, die Königin aber auch als Palast und Zelt Gottes. Sein Orden wollte er unter dem Schutz der Unbefleckten Empfängnis wissen. 


Was ist Eucharistie?

Eucharistie bedeutet "Danksagung". Der Menschen schenkt Gott gebührenden Dank. In der Eucharistie wird Jesus gegenwärtig durch die Wandlung. Aus Brot wird unsichtbar, der Leib Jesu. Aus Wein wird unsichtbar, das kostbare Blut Jesu. Jesus will ganz in uns sein, in uns wirken und uns Sinn schenken. Wenn wir am Sonntag zur Hl.Messe (Eucharistie) gehen, dann ist es immer mit einem Dank verbunden, mit einem Dank an Gott. Im Wort und im Sakrament ist er dann da... Carlo hatte eine besonders Liebe zur Eucharistie. Jeden Tag besuchte er Jesus in der Kirche.

Carlo und die Kirche

Überzeugt, dass die Mutter Kirche wegweisend für die Menschheit ist, liebte er den Papst und verteidige mutig die Werte des Glaubens. Carlo setzte sich ein für das ungeborene Leben und die Moral der Katholischen Kirche. Auch hier berühren sich die zwei Italiener, Carlo und der heilige Franziskus. Franziskus liebte die Kirche und wollte dem Papst immer gehorsam sein. Die Kirche als Hüterin der Glaubenswahrheiten und der Heiligen Schrift. 

Carlo und die Engel

Carlo war überzeugt von der Macht der Engel, die schützen, behüten und leiten. Er beschäftige sich aber auch mit den gefallenen Engeln, dem Teufel und der Hölle. Der Teenager wusste um den Kampf zwischen den Mächten. So verehrte Carlo den Erzengel Michael und die Schutzengel. Der heilige Franziskus von Assisi verehrte die Engel ebenfalls, wie Carlo. Franziskus fastete oft zu Ehren des heiligen Michael, um noch klarer diesen mächtigen Engel zu erkennen im Kampf gegen die finsteren  Mächte.


Wo befindet sich sein Grab?

Wo sind seine leiblichen Überreste zu finden? Carlo wurde zuerst im Familiengrab, oberhalb der Kirche San Francesco in Assisi, auf dem Friedhof beigesetzt. Seit April 2019 können ihn die Pilger und Freunde in Assisi besser finden. Beim Bischofssitz in der Kirche Santa Maria Maggiore ist ihm ein Ort gewidmet. Kommt man in die Kirche ist rechts das Grab aus Stein. 
Im Nebengebäude links von der Kirche ist ein kleines Zentrum Carlo Acutis. Dieses wird von den Kapuzinern betreut. Der Eingang ist mit einer Holztafel geschmückt, auf der Carlo abgebildet ist.  

Carlo und die Schöpfung

Hunde und Delphine waren die Lieblinge von Carlo. Er liebte die Tiere und bewunderte die Vielfalt der Schöpfung. Die Natur, von GOTT für uns Menschen gemacht. Wie der heilige Franziskus, liebte es Carlo, unter freiem Himmel zu wandern. Die Tiere waren auch ihm "Bruder" und "Schwester"

Carlo und das Wort

Durch das Wort werden Botschaften weitergetragen. Carlo versuchte über die modernen Medien die Botschaft Jesus zu vermitteln. Durch Wort und Bild, bemühte sich der Junge anderen Menschen das Geheimnis der Eucharistie und der Nächstenliebe zu vermitteln. Für den heiligen Franziskus war das Evangelium lebendiges Wort GOTTES. Der Schlüssel zur Tür des Himmels.


Carlo und die Heiligen

Für Carlo waren die Heiligen Vorbilder im Leben und Vorbilder im Glauben. Die Heiligen machen uns Mut, dass auch wir es schaffen können, eines Tages ins ewige Leben einzugehen. Seine Lieblingsheiligen waren die Seher von Fatima, Jacinta und Francesco. Sie Seherin von Lourdes, Bernadette. Der Ministrantenpatron Tarcisius und der Jugendpatron Domenico Savio. Der Patron der Reinheit, Aloisius von Gonzaga und der Patron Italiens, Franziskus von Assisi. 


Carlo und Medien

Carlo ist ein moderner Jugendpatron, der auch Internet und Film kannte. Mit kleinen Animationen und Kurzfilmen wollte er den Jugendlichen den Glauben vermitteln. Wie schon der heilige Maximilian-Maria Kolbe die Errungenschaften der Medien für die Vermittlung der Botschaft Jesu nutzte, so wollte auch Carlo die Medien sinnvoll zur Ehre Gottes und zum Heil der Menschen einsetzen. Er wusste um die Gefahren von Internet und Handy. Schnell kann Suchtverhalten das Leben zur Qual werden lassen. 


Carlo und Sport

Carlo liebte Velofahren und Fussball. Er spielte in einer Mannschaft, wobei seine Kameradschaft ein Vorbild für die ganze Gruppe war. Auch das Schwimmern und Wandern liebte Carlo. Der Leib ist der Tempel des Heiligen Geistes und darf weder vernachlässigt noch vergöttert werden. Sport hilft Jugendlichen angestaute Energie abzubauen. Fussball fördert den Teamgeist.



Seliger Carlo Acutis bitte für uns